Geehrte ÖSTERREICH-Redaktion,

nein, ÖSTERREICH gilt nicht als die Speerspitze des informativen … oder kritischen … oder des seriösen …

oder  – überhaupt des Journalismus.

Das ist natürlich kein Problem, ist ja nicht gewollt.

Liegt nicht in der Blattlinie, liegt nicht in der Absicht und ja,  vielleicht verringert es  die Verkaufszahlen … Oder ist ÖSTERREICH als Speerspitze des IRGENDWAS jetzt doch gratis? „Kostenlos – und umsonst“,  um einmal die Konkurrenz zu zitieren. Das nur mal nebenbei.

Wir wissen alle – also sie als Redakteure und wir als Leser – mit Fakten, Datenschutz, Persönlichkeitsrechten und Urheberrechten nimmt es ÖSTERREICH nicht so genau

Beispiele gefällig? Gefakte und abgeschriebene Interviews z B bei Kampusch, Abdrucke aus Kranken- und Polizeiakten, Fotos ohne Genehmigung oder aus Facebook etc. Die Gerichte,  die Medienkritik  oder Fidlers „Österreichs Medien von A-Z“ bringen ausreichend Belege.

Aber bitte, jetzt haben sie es doch noch mal geschafft, den Vogel abzuschießen:  In dem Artikel über den Tierschützer-Prozess „Zweite Spionin entlarvt“ haben sie es beim Artikelfoto  gut gemeint:  Immerhin zwei Gesichter sind verpixelt.

Die Gesichter der beiden Spitzel sind nicht erkennbar- die der Demonstrantinnen dafür umso besser. Auch wenn die nicht das Thema waren.

Na klar, ist ja „öffentliches Interesse“.  Und „öffentliches Interesse“ ist auch im Interesse von Öster … äh …ja … ÖSTERREICH.

Besten Dank

. Eh nicht wichtig.

Advertisements