Tattoos als Statement: Die ORF-„Orientierung“-Sendung über Tattoos zum Nachlesen

Tattoos als Statement:

„Religion, die unter die Haut geht“

Die „Betenden Hände“ von Albrecht Dürer, Jesus am Kreuz, Madonnen-Darstellungen – religiöse Bilder wie diese spielen auch in der Tattoo-Szene eine wichtige Rolle. Menschen lassen sich tätowieren, um sich selbst im Glauben zu bestärken oder ihn gegenüber anderen zu bezeugen, meinen Tattoo-Forscher. Doch die Verbindung zwischen Spiritualität und dem Phänomen des Tätowierens geht weit darüber hinaus: Das Nutzen der Haut als Medium findet sich in zahlreichen Kulturen und stand in seiner Entstehungsgeschichte oft in Verbindung mit religiösen Ritualen. Ein „Orientierung“-Team hat sich auf einer großen Tattoo-Messe in Wien auf die Suche nach Spuren des Religiösen „unter der Haut“ begeben.
Bericht: Michael Weiß; Länge: 5 Minuten

http://religion.orf.at/projekt03/tvradio/orientierung/or_120506.html

und in der TV-Thek des ORF zum Nachschauen

Advertisements