Der schönste Moment beim Büchermachen …

 

Bis ein Buch fertig ist, dauert oft einige Jahre.

Die Texte müssen lektoriert und korrigiert werden.

Sie müssen ins Layout und in den Satz etc. etc.

Und bis die Texte endlich druckreif sind….

Das ist oft ein unglaublich mühsamer Prozess.

Aber es gibt einen Moment, der für alles entschädigt:

Der Augenblick, in dem man das Buch zum ersten mal

in der Hand hat, das Cover sieht,

den Band aufschlägt – und vor allem noch keine Fehler findet.

Die Fehler findet man, egal wie genau man Korrektur gelesen hat, auf jeden Fall …

Deshalb ist es schon mal fein, wenn man sie nicht gleich beim ersten Lesen findet.

Dieser Moment, wenn man das Buch, das erste mal sieht,

zum ersten mal aufschlägt

oder in der Hand hält: Das ist ein perfekter Moment.

So wie jetzt auch beim neuen Buch „Wege zum Norden“ von Stefan Donecker,

Markus Hirnsperger und mir …

Advertisements